04.07.2014

24-Stunden-Übung der Bergungsgruppen

Stegebau und Teambuilding im Osburger Hochwald

Ein erlebnisreiches Wochenende verbrachten die 15 Helferinnen und Helfer der Bergungsgruppen in Holzerath, Nähe Trier. Der Einsatzauftrag für die 24-h-Übung lautete:"Stellen Sie nach der Überflutung einer Siedlung einen behelfsmäßigen Übergang über einen Fluss her."
Nach dem Aufbau des Camps und der theoretischen Unterweisung in die Grundlagen des Stegebaus durch Gruppenführer Stefan Houver, ging es an die praktische Umsetzung des Erlernten.
Eine Herausforderung war am späten Samstagnachmittag die Teamaufgabe für die beiden nach dem Zufallsprinzip gebildeten Gruppen. Es galt, aus je zwei Jetfloat-Elementen, der im GKW mitgeführten STAN-Ausstattung und dem im Wald gefundenen Totholz, je ein Floß für eine "Regatta" auf dem Holzerather See zu bauen. Mit Eifer, Improvisationsgeschick und großem Teamgeist machten sich die Helferinnen und Helfer ans Werk. Bei der sich anschließenden Testfahrt wurden die Teams wegen des regnerischen Wetters nicht nur von oben nass...
Am abendlichen Lagerfeuer klang der Tag mit Gegrilltem, der Siegerehrung für "Spezialfloßbau" und weiteren unterhaltsamen Teamspielen aus.


Fotos:THW Trier