Hermeskeil, 13.05.2018, von Markus Thieltges

Kater Trier-Saarburg 12-1 von Heros Trier 16/11 kommen

Große Fernmeldeübung in Hermeskeil

Kommunikation ist unser wichtigstes Führungsmittel - mit diesem Grundsatz lässt sich die Funkübung beschreiben, zu der die Führungsgruppe der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Trier-Saarburg gestern nach Hermeskeil eingeladen hatte. Auf dem Vorplatz des Feuerwehrmuseums hatte sich am Freitag die 60 Personen starke, "farbenfrohe" Teilnehmergruppe eingefunden: die Feuerwehr-Führungsstaffeln (FüSt) der jeweiligen Verbandgemeinden im Landkreis Trier-Saarburg, die Führungsmodule der Hilfsorganisationen (MHD/DRK) und die Führungseinheiten des THW Saarburg und Trier.

Der Zugtrupp des THW-Ortsverbandes Saarburg und der Führungstrupp der Fachgruppe Führung/Kommunikation Trier (FK) waren als gemischtes Team bei dieser Übung zum ersten Mal aktiv dabei.

 

Als Übungslage diente ein angenommen Großschadenslage im Landkreis Trier-Saarburg, die in Zusammenarbeit zwischen der Landesfeuerwehrschule Rheinland-Pfalz und Mitglieder der TEL ausgearbeitet und gesteuert wurde.Das Szenario: Auf einer Autobahn ist eine Brücke eingestürzt und hat mehrere Fahrzeuge unter sich begraben. Es gibt Dutzende Verletzte, aus einem Lastwagen treten Gefahrstoffe aus.

Schwerpunkt der Übung war die Arbeitsweise in einer Fernmeldezentrale sowie die zugehörige Nachweisführung aller ein- und ausgehenden Funksprüche. Dabei kamen der 4-fach-Meldevordruck und das technische Betriebsbuch zum Einsatz.

Die THW-Einsatzkräfte aus Saarburg und Trier simulierten den Funkverkehr (Digital) einer Führungsstelle in einem Bereitstellungsraum und koordinierten ankommende Einsatzkräfte für den jeweiligen Einsatzabschnitt.

Wir bedanken uns beim Zugtrupp des Ortsverbandes Saarburg für die sehr gelungene Zusammenarbeit  und bei der TEL Trier-Saarburg für die Einladung zur Teilnahme an dieser Übung.


Fotos: THW/Markus Thieltges


OPENSTERETMAPPPP