18.02.2015, von Norman Saalbach

Übung: Flugzeugabsturz über Mainz

Fachgruppe Führung/Kommunikation (FK) nimmt an Großübung teil.

Vom 06.02. bis 07.02.2015 war die Fachgruppe Führung/Kommunikation des OV Trier an einer Ausbildungsveranstaltung in Mainz beteiligt. Die Veranstaltung wurde in der Kurmainz-Kaserne durchgeführt. Die Gesamtstärke der THW Einsatzkräfte betrug 30 Helfer.

Ziel dieser Übung war, die Grundlagen für das Handeln bei einer Großschadenslage zu erlernen.
Durch eine Kollision von zwei Militärflugzeugen und deren Absturz in der Nähe von Mainz wurden vielen Menschen verletzt, Gebäude und Infrastruktur zerstört.

Am Ende des durchgespielten Szenarios existierten nach zwei Tagen über 20 fiktive Einsatzstellen, an denen simuliert ca. 600 THW Einsatzkräfte, 50 Feuerwehrleute und 40 Sanitätskräfte eingesetzt werden konnten.
Auch die Sicherstellung der Kommunikation unter den Einsatzkräften war Bestandteil der Übung.
Eine Besonderheit war hier die Zusammenarbeit von drei Fachgruppen Führung und Kommunikation und zwei Logistikgruppen.

Das Führen von nahezu 700 Einsatzkräften funktioniert nur, wenn sich alle Komponenten der Führungsstruktur gut verzahnen. Dies zu optimieren war das Ziel der Übung und hierfür trainieren unsere ehrenamtlichen Kräfte regelmäßig.

Weiterhin wurden für die Übung zwei Führungs- und Lageanhänger miteinander verbunden. Dies hat den Vorteil, dass das Raumangebot verdoppelt werden konnte.

Folgende Einheiten waren beteiligt:

OV Mainz                   Fachgruppe Führung/Kommunikation

OV Westerburg          Fachgruppe Führung/Kommunikation (Fernmeldetrupp)

OV Trier                     Fachgruppe Führung/Kommunikation

OV Friedberg             Fachgruppe Logistik/Materialerhaltung

OV Heidenrod            Fachgruppe Logistik/Verpflegung

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.