Trier/Trierweiler-Sirzenich, 07.11.2022

Wenn Internet, Telefon und Funkdienste ausfallen!

THW trainiert selektive Notverbindungen über weite Strecken

Es ist noch nicht so lange her, als im Rahmen der Starkregenereignisse 2021 große Teile der Bevölkerung im Eifelkreis Bitburg/Prüm und an der Ahr von sämtlichen Kommunikationsverbindungen abgeschnitten waren. Auch hier kann das Technische Hilfswerk (THW) selektive Hilfe leisten und im Rahmen der Notversorgung provisorische Kommunikationsstrecken herstellen.

So trainierten am vergangenen Samstag die Spezialist:innen des Trierer THW-Fachzuges Führung und Kommunikation (FZ FK) zusammen mit der IuK-Gruppe der TEL des Eifelkreis Bitburg-Prüm sowie der Führungsstaffel der Verbandsgemeinde Prüm, verschiedene Notversorgungen. Angenommen wurde ein fiktiver Ausfall der kompletten Telekommunikationsnetze sowie des einheitlichen digitalen Funknetzes der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben im Bereich der Ortslage Sirzenich.

Die Tatsache, dass es eine freie Sichtverbindung vom Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Sirzenich zu einem Netzknoten der TELEKOM im Bereich des Trierer Stadtteiles Trimmelter Hof gibt, nutzten die Expert:innen des THW, um zwischen diesen beiden Punkten eine Richtfunkverbindung herzustellen - mit dem Ziel, das Feuerwehrgerätehaus über diese Verbindung wieder an das öffentliche Telekommunikationsnetz temporär anzubinden.

Darüber hinaus testeten die THW-Kräfte zusammen mit den Kräften der Führungsstaffel der Verbandsgemeinde Prüm die Möglichkeit der Anbindung mit verschiedenen Systeme für Satellitenkommunikation. Diese bei den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) zum Einsatz kommende spezielle Kommunikationstechnik stellt eine weitere Möglichkeit dar, bei Ausfällen öffentlicher Telekommunikationsnetze zusätzlich wichtige Verbindungen zu anderen Stellen zu schaffen. Selbst ein Ausfall des einheitlichen digitalen Funknetzes für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (TETRA-BOS) wurde bei der Ausbildung als ein weiteres Szenario angenommen. Hierbei konnten im Zuge eines Pilotprojektes des THW neue Techniken erprobt werden, die zum Beispiel durch das Zusammenführen von unterschiedlichen digitalen Funkkreise eine vom einem gestörten Kernnetz des TETRA -BOS losgelöste Kommunikation unter den BOS-Einheiten ermöglicht. Begleitet wurde das THW-Training von Vertretern der THW-Leitung und des THW-Landesverbandes Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland sowie dem Stellvertretenden Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Eifelkreises Bitburg-Prüm.

Herzlich bedanken wir uns bei den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sirzenich für die Gastfreundschaft und die Bereitstellung der Infrastruktur auf ihrem Anwesen und die gute Zusammenarbeit!

 

Fotos: THW OV Trier


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.